Alle Artikel vonRene Goetz

Stuttgart West

vf_stuttgartwest

Stuttgart West, kreative Hotspots laden zum Streunern und Entdecken ein. Individueller Mix von Cafés, Läden, Werkstätten und natürlich ganz viel Nachbarschaft.

Stuttgart West Hofflohmärkte // Saisonstart
Sa. 5. Mai 2018  · 10 – 16 Uhr
Frühbucher bis 05.11.2017 (10,-)
Anmeldeschluß: 24.03.2018 *
bequem anmelden via Online-Shop hier
PDF zur Vorabbewerbung: Stuttgart West · Stuttgart
Mehr Hofflohmärkte: www.hofflohmaerkte-stuttgart.de

Viertelfavoriten Stuttgart West:

1. Die rote ZoraSenefelderstr. 101
2. VogelsangatelierVogelsangstr. 28
3. Annas KaufladencafeBreitscheidstr. 47
4. Von Brühl Auktionshaus, Seyfferstr. 103

Mehr über die Hofflohmärkte auf www.hofflohmaerkte-stuttgart.de und www.hofflohmaerkte.de

Nippes

vf_nippes

Nippes, wunderbar gemischtes Wohlfühlveedel mit vielseitiger Höfe-Kultur. Wir erfreuen uns an dem bunten Bebauungsmix und der gelebten Nachbarschaftkultur.

Nippes Hofflohmärkte // Saisonstart
Sa. 5. Mai 2018  · 10 – 16 Uhr
Frühbucher bis 05.11.2017 (10,-)
Anmeldeschluß: 24.03.2018 *
bequem anmelden via Online-Shop hier
PDF zur Vorabbewerbung: Nippes
Mehr Hofflohmärkte auf www.hofflohmaerkte-koeln.de

Viertelfavoriten Nippes:

1. Buchladen NippesNeusser Str. 197
2. Hairdresser on fireSechzigstr. 25
3. Baudriplatz EinsBaudripl. 1

Baudriplatzeins

Mehr über die Hofflohmärkte auf www.hofflohmaerkte-koeln.de und www.hofflohmaerkte.de

Was sind Hofflohmärkte?

gfm_2

Hausanwohner verkaufen im eigenen Hof oder Garten. Zusammen mit den Nachbarn, der Familie und Freunden finden somit im gesamten Viertel zahlreiche Hof- oder Gartenflohmärkte statt. Bis zu 250 Hausgemeinschaften / Gärten nehmen an diesem einzigartigen Hofflohmärkte/Gartenflohmärkte-Tag teil – ganze Straßenzüge und Häuserblöcke machen mit. 

Perfekt, um den Keller oder Speicher zu entrümpeln und neue Lieblingsstücke, Preziosen und Unikate zu ergattern. Hofflohmärkte und Gartenflohmärkte verfolgen das gleiche Konzept – Hofflohmärkte finden in den urbaneren Stadtteilen statt, Gartenflohmärkte eher in Vierteln mit einer Struktur aus Einfamilien- oder Reihenhäuschen.

Je mehr Nachbarn in einem Haus mitmachen, umso mehr Spaß macht es. Je mehr Nachbarn mit ihren Höfen und Gärten sich in einer Straße anmelden, umso mehr Punkte gibt es im Plan. Jeder angemeldete Hof/ Garten unter einer Hausnummer erhält einen Punkt im Plan. Straßen mit vielen Punkten werden von Besuchern bevorzugter besucht.

Der Teilnahmebetrag beträgt 15,- Euro pro Hof oder Garten (unter einer Hausnummer), egal wieviel Stände in diesem Hof/ Garten aufgebaut werden. Der Betrag kann im Hof oder Garten somit mit anderen Teilnehmern aufgeteilt werden. Die Hofflohmärkte finden bei jedem Wetter statt – macht Euch also im Vorfeld schon Gedanken über eine “Schlecht-Wetter-Option”.

Weitere Fragen beantworten wir hier:
· Wie kann ich mich anmelden?
· Welche Spielregeln muss ich beachten?
· Tipps für einen besseren Verkauf?
· Wenn der Vermieter/Eigentümer ablehnt
· Wieso darf ich nicht auf dem Gehsteig verkaufen
· Wie ist das mit der Werbung?
· Kindergärten, Schulen und Seniorenheime zahlen keinen Teilnahmebetrag

Ausserdem zeigen wir hier gerne noch einen Musterplan, um sich das Projekt besser vorstellen zu können. In dem Viertelplan sind die Hof- und Gartenflohmärkte, sowie die Läden, in denen es Flyer gibt, eingezeichnet. Den Flyer gibt es als Download ohne die genauen Adressen (also nur die Punkte im Stadtplan) und als gedruckte Version mit den genauen Adressen (mit Straße und Hausnummer). Die gedruckten Flyer können bei den unterstützenden Läden und Gastronomien im Viertel abgeholt werden. Die Download-Variante ist ca. 5 Tage vor der  Veranstaltung online abrufbar.

hfm_muster

Neuhausen

neuhausen_1440

Neuhausen, in Insiderkreisen liebevoll auch Newhouzen genannt, macht einfach Spaß. Die Läden sind bunt gemischt und an vielen Ecken gibt es was zu Entdecken. In den Straßen verzaubern Euch wunderschöne Häuser – und bei den Hofflohmärkten zusätzlich noch der Blick „hinter die Kulissen“. Für viele ganz klar #neuhausenmylove.

Neuhausen Hofflohmärkte // Saisonstart
Sa. 28. April 2018  · 10 – 16 Uhr
Frühbucher bis 28.10.2017 (10,-)
Anmeldeschluß: 17.03.2018 *
bequem anmelden via Online-Shop hier
PDF zur Vorabbewerbung: Neuhausen
Mehr Hofflohmärkte auf www.hofflohmaerkte-muenchen.de

Viertelfavoriten Neuhausen:viertelfavoriten_neuhausen

1. Goldschmiede Stephanie BergerFrundsbergstr. 25
2. American HeritageNymphenburger Str. 182
3. LieblingsladenNymphenburger Str. 178
4. Kino Neues MaximLandshuter Allee 33
5. TeegalerieWendl Dietrich Str. 7
6. Raum für HerzensdingeWendl Dietrich Str. 11
7. Käsemaus, Schulstr. 23
8. Silk & CottonSchulstr. 24
9. Kitchen 2 SoulSchlörstr. 4
10. Der Kokonille NähladenLandshuter Allee 42

sb_schmuck_0105  teegalerie_0105 silkandcotton_0105 kaesemaus_0105 lieblingsladen_0105

Mehr auf www.viertelfreun.de und www.stadtfavoriten.de

Das Original

dasoriginal

Ein persönlicher Kommentar von René Götz.

Die Nachbarschaft liebt die Hofflohmärkte. Hätte man mir vor weit über einem Jahrzehnt gesagt, dass ich dieses wunderbare Projekt neben München auch in Köln, Stuttgart, Frankfurt, Hannover, Dortmund und demnächst vielen weiteren Städten initiieren darf, hätte ich ungläubig den Kopf geschüttelt. Auf ein Viertel folgte das Nächste, auf eine neue Stadt eine Weitere. Zahlreiche Viertel, Städte, Gemeinden und vor allem Nachbarschaften möchten das Projekt vor der eigenen Haustür erleben und unterstützen – und dafür stehe ich sehr gerne zur Verfügung. Seit 2003/04 biete ich eine vertrauensvolle und ehrliche Plattform der Hofflohmärkte an.

Doch Hofflohmärkte sind nicht gleich Hofflohmärkte.

Verwunderte Nachbarn melden sich seit diesem Jahr mit immer den gleichen Hinweis bei mir. Ein sogenanntes Nachbarschafts-Start-Up hat unzählige Termine in verschiedenen Städten veröffentlicht. Doch diese Termine werden größtenteils nicht realisiert. Diese angeblichen Hofflohmärkte sind ein reines Lockmittel – sie laden ein zum großflächigen Datenfang! Über 95 Prozent der angegebenen Veranstaltungen fanden nach meiner Recherche nicht statt. Wenn dann mal ein Termin mit sehr wenigen Höfen „geöffnet“ wird, dann ist dieser mit vorsicht zu geniessen. Man kann zwar anhand eines einfachen Online-Plans auf Tour gehen, doch aus eigener Erfahrung – wie z.B. in Obermenzing getestet – machte ein Großteil der Nachbarn garnicht mit. Bei manchen eingetragenen Häusern standen wir vor verschlossenen Höfen. Aus Neugier habe ich geklingelt und manchmal öffnete man mir verwundert die Tür. „Man kenne dieses Start-Up nicht.“ oder „Wir haben uns nicht angemeldet.“ Aussagen, wie das man beliebig im Viertelplan Höfe anmelden konnte, hat uns sehr verwundert. Manchen Nachbarn waren die Werbeluftballons des Berliner Unternehmens sogar etwas unangenehm – denn das wirkte vielmehr wie eine sonntägliche Werbeveranstaltung. In Milbertshofen gab es große Enttäuschung von der unprofessionellen Organisation. Aus Ramersdorf teilte man uns eine sehr sehr geringe Besucherfrequenz mit – kein Vergleich mit den von uns initiierten Hofflohmärkten. Und andere waren genervt von den vielen Werbenachrichten dieses Start-Ups. „Dadurch wird die Nachbarschaft als Ganzes kommerzialisiert“ – so der Wortlaut von enttäuschten Teilnehmern. Die kostenfreie Teilnahme heisst somit meiner Meinung nach das Spendieren der eigenen, persönlichen Daten an eine vordergründig lächelnde Nachbarschafts-Heuschrecke.

Wenn man daher mit einem (angeblich) nachbarschaftlichen Start-Up mit Risikokapitalgebern und einigen Millionen Euro diverser Investoren recht dreist ein Projekt aus Amerika im doppelten Sinne (Nachbarschaftsportal und Hofflohmärkte) kopiert, dann sollte man die teilnehmenden Nachbarn wenigstens ordentlich aufklären. Einmal beim Thema Datenschutz und ein weiteres Mal beim Thema Hofflohmärkte. Auch die Absicht des „Geld-verdienens“ bleibt uns dieses Start-Up schuldig. Investoren möchten schliesslich zeitnah einen gewissen finanziellen Erfolg sehen und machen das bestimmt nicht aus Nächstenliebe.

Meine Person als unabhängige und neutrale „One-Man-Show“ mit vielen engagierten Freunden, Bekannten, Unterstützern und natürlich Nachbarn initiiert Hofflohmärkte echt und ehrlich. Wir haben unsere Hofflohmärkte nun mit Hinweis „das Original“ markiert. Wer unsicher ist, kann die richtigen Termine auf unserer Seite www.hofflohmaerkte.de in den Städten und Vierteln abgleichen. Dadurch haben Teilnehmer eine zuverlässige und erfahrene Quelle in Sachen Realisierung und Organisation.

Liebe Nachbarn/in,

ehrlich gesagt ist es doch viel schöner direkt beim Nachbarn/in zu klingeln oder eine nette Notiz im Hausflur am schwarzen Brett zu hinterlassen – egal ob für das Ausleihen vom Werkzeugkasten oder der Nachfrage zum Babysitten. Und für das „alte Lieblingsstücke“-Verkaufen gibt es eben die jährlichen Hofflohmärkte.

Aus persönlichen Erfahrungen rate ich somit von den neuen digitalen und hyperlokalen Nachbarschaftsportalen ab. Insbesondere die, die sich auf fragwürdige Weise – Mitbewerber schluckend – über das ganze Land ausbreiten, Ideen kopieren und eigentlich nur persönliche Daten sammeln wollen. 

Ich glaube an eine authentische und persönliche Nachbarschaft und die gibt es nur ganz klassisch von Tür zu Tür. Mit freundlichen Worten und einem ehrlichen Lächeln.

Von Anfang an glaubte ich an die gute Idee der Hofflohmärkte. Ich glaube an die Nachbarschaft und eine Gesellschaft, die zusammenhält. Ich finde Nachhaltigkeit absolut notwendig, schätze alle Generationen von Jung bis Alt und ich wünsche mir eine bunte, lebendige und facettenreiche Viertelkultur. Das ist der Grund warum ich die Hofflohmärkte mache und nicht um einen Investor glücklich zu machen, sondern um der Gesellschaft etwas Gutes zu geben.

Von Hofflohmärkten wird man gewiss nicht reich im finanziellen Sinne – nur reich an Erfahrung mit Menschen und dem Leben ansich. Sehr gerne habe ich dafür viel Engagement, Herzblut, Zeit, wenig Schlaf und viel Geld aus der eigenen Tasche bezahlt.

Und natürlich respektiere und schätze ich Initiatoren, die dieses oder ähnliche Projekte auch über mehr als fünfzehn Jahren mit viel Leidenschaft realisieren und aufgebaut haben.

Übrigens … die Geschichte der Hofflohmärkte – so wie wir sie aus heutiger Sicht kennen – haben wir übrigens hier zusammengeschrieben.

Meiner Meinung nach funktionieren Hofflohmärkte nur als Serie in einer Stadt, so wie man dies von „unseren“ Hofflohmärkten kennen und lieben gelernt hat. Diese Idee der Viertel-Wochenendtouren ist absolut einzigartig. Aus diesem Grund kann man seine Stadt oder Viertel gerne bei mir per Mail auf der Wunschliste vormerken lassen, sollte es dort noch keine Hofflohmärkte geben. Gemeinsam und partnerschaftlich macht es dann einfach mehr Spaß. Weitere Städte stehen für die Zukunft in den Startlöchern und darauf freue ich mich wirklich sehr.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und das Vertrauen. Von Herzen möchte ich mich bei meiner Familie, meinen Freunden und den ganzen Unterstützern der letzten Jahren bedanken. Nur durch Euch sind die Hofflohmärkte ein echtes Family & Friends – Unternehmen : )

Ich wünsche allen Besuchern, Teilnehmern und Nachbarn ganz viel Spaß beim Trödeln über die Hofflohmärkte.

renegoetzMit nachbarschaftlichen und herzlichen Grüßen,

René Götz
rene.goetz@stadtfavoriten.de

 

 

 

Impressionen

impressionen_1200x800

Hier ein paar wunderbare Impressionen der Original-Hofflohmärkte in verschiedenen Städten und Vierteln. Mit einzigartiger Stimmung am Freitag Abend oder an einem herrlichen Sommer-Samstag. Das Nachbarschaftsviertel „in echt“ und mit Erfahrung aus über 12 Jahren.

impression_13 impression_12 impression_11 impression_10 impression_08 impression_09 impression_07 impression_06 impression_05 impression_04 impression_03 impression_02  impression_01 impression_14

Viertelfavoriten

hfm_viertelfavoriten

Die feinen Adressen und kleinen Läden in den Vierteln liegen uns besonders am Herzen. Wir lieben kleine Shopping-Oasen in der Nachbarschaft und möchten diese mit dem Projekt der Hofflohmärkte nachhaltig stärken. Für die Hofflohmärkte sind die kleinen Läden ein wichtiger Kooperationspartnerzur Flyer-Auslage- und Abholstelle für Teilnehmer und Besucher – als Kommunikatoren ins Viertel und überhaupt als unglaubliche Bereicherung für die Stadtteilkultur. Kleine Läden bringen Leben in das Viertel und machen es zu einem lebendigen und facettenreichen Ort des „echten“ Lebens. Authentisch. Vielseitig. Liebevoll.

Aus diesem Grund werden wir im Rahmen der Hofflohmärkte eine Plattform für kleine Läden unter dem Namen Viertelfavoriten realisieren. Die Viertel der Hofflohmärkte werden somit als eigenständige Seite die schönen, besonderen und feinen Adressen aus der Nachbarschaft vorstellen.

Wir starten mit dem Projekt in Kürze und interessierte Läden und Cafes können sich gerne dieser kostenfreien Kooperation anschliessen. Einfach Mail an rene.goetz@stadtfavoriten.de.

Der perfekte Deal: Kleine, feine Läden im Viertel legen die Flyer unserer Hofflohmärkte aus und kommen dafür auf unsere Plattform der Hofflohmärkte mit den Viertelfavoriten : ) Yeah!

Ein kleiner Appetizer:

München
· Neuhausen

Die Grafik für die kleinen Läden und Cafés hat übrigens 300 x 300 Pixel. Gerne als fertigen Banner mailen oder auch ein Foto und das Logo als einzelne Dateien. Wir basteln das dann schön zusammen : )

Mehr in Kürze auf www.viertelfavoriten.de.

#TeamHofflohmaerkte – Galerie

hfm_supporterphotos

Wir starten die Hofflohmärkte-Supporter-Galerie! Mailt uns Euer schönstes Foto von den Hofflohmärkten zur Veröffentlichung auf dieser #teamhofflohmaerkte – Seite. Wir präsentieren dieses dann mit der Straße und Hausnummer als TipTop-Hausgemeinschaft genau hier. Die besten Bilder veröffentlichen wir zudem auch auf Facebook & Instagram. Ihr wollt dabei sein? Dann Euer Lieblingsfoto direkt per Mail an rene.goetz@stadtfavoriten.de.

#TeamHofflohmärkte

Mit freundlicher Unterstützung

hfm_mitfreundlicherunterstuetzung

Ihr wollt Euch auf unserer Plattform präsentieren? Ihr liebt das Projekt der Hofflohmärkte und wollt es damit auch finanziell unterstützen? Für mehr Werbung des gesamten Projekts und zur Realisierung in neuen Vierteln und Städten? Das finde ich, als Ein-Mann-Unternehmen mit vielen fleissigen „Bienchen“, natürlich supergut und haben somit diese Extra-Seite eingerichtet. Für einen unterstützenden Betrag von 100,- Euro (inkl. MwSt.) präsentieren die Hofflohmärkte Euch auf dieser Seite (und einer lokalen Städte-Seite – z.B. München, Köln, Stuttgart …) mit einer kleinen Grafik (150 x 150 Pixel / auf Wunsch mit Link) oder nur der namentlichen Erwähnung (Vor- und Zuname). Ausserdem weisen wir auf unseren Drucksachen und sozialen Netzwerken regelmässig auf diese Seite hin.

Hier könnt ihr Eure „freundliche Unterstützung“ der Hofflohmärkte buchen.
Dies bleibt bis Ende 2018 auf dieser Seite sichtbar.

mfu_engelundbengel mfu_lizxiii mfu_gross mfu_blumenstil

Wer übrigens auf allen gedruckten Flyern mit Logo erscheinen möchte, stellt bitte eine direkte Anfrage per Mail an rene.goetz@stadtfavoriten.de.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nur seriöse Angebote und echte Nachbarn hier darstellen können und wollen. Wir sehen dieses Angebot für kleine Läden, Gastronomen und Firmen, Grafiker, Dienstleister, Kultur-Veranstalter oder Kreative als interessante Präsentationsmöglichkeit. Neue „Buchungen“ werden immer an die erste Stelle gesetzt. Es gibt keine weiteren Verpflichtungen gegenüber dem „Unterstützer“ bezüglich den von René Götz organisierten Hofflohmärkten, ausser der oben genannten Darstellung auf dieser Seite.

Wir danken allen Fans, Nachbarn, Flyer-Verteilern, Viertel-Netzwerkern und Freunden der Hofflohmärkte!

Kooperation diakonia München

diakonia_1200x800

Keine Zeit teilzunehmen oder nicht alles verkauft? – Dann tun Sie mit Ihren Sachen doch etwas Gutes! diakonia ist ein gemeinnütziger Integrations- und Beschäftigungsbetrieb und bietet Menschen, die einen eingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt haben, eine sinnvolle und wertschöpfende Arbeit.

diakonia sucht permanent gut erhaltene:
· Kleidung
· Hausrat
· Möbel und vieles mehr

diakonia verhilft Kleider- und Sachspenden zu neuem Sinn, betreibt in München secondhand-Läden und versorgt mit drei Kleiderkammern bedürftige Münchnerinnen und Münchner.

Spendenannahme diakonia —————————————

Logo_diakoniaSpendenannahme West
Dachauer Straße 192 (im Rückgebäude)
80992 München
Tel: 089 – 12 15 95-0

Spendenannahme Ost
Stahlgruberring 8 (Gewerbegebiet Mosfeld)
81829  München
Tel: 089 – 12 15 95-0

Spendenannahme Ebersberg
Münchner Str. 7
85560 Ebersberg

Tel: 089-12 15 95-85

Die Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie hier: www.diakonia.de/sachspenden

dekoration moebel rosa Sortiment

diakonia Secondhand-Läden  —————————————

kleidsam Second Hand für Frauen = Schicke Secondhand-Mode für Frauen
kleidsam Second Hand im Gartenhaus = Hochwertige Mode in schönem Ambiente
kleidsam für Kinder = Schickes für die Kleinen
kaufhaus diakonia = Kleidung, Möbel, Elektro, Hausrat
lebhaft diakonia = antiker Hausrat und Möbel
WertStoff#4 = junge Damen- und Herrenmode
Stoffwechsel diakonia = Mode – bunt, frech und funky
M7 diakonia = Damenkleidung und Hausrat

Adressen und Öffnungszeiten finden Sie hier: www.diakonia.de/kaufen

Jetzt anmelden und dabei sein

hofflohmaerkte_1507

Der Teilnahmebetrag beläuft sich auf 15,- Euro pro Hof/ Garten, egal wieviele Teilnehmer dort im eigenen Hof oder Garten verkaufen. Alle Termine gibt es auf der Startseite der Hofflohmärkte / Gartenflohmärkte in der Navigation über die einzelnen Städte.

Hier könnt ihr Euch bequem online anmelden.
Nach dem Klick werdet ihr durch das Online-Shopping-Menü geführt.

Frühbucher, die sich 6 Monate vor der Veranstaltung bei uns anmelden, erhalten einen Frühbucher-Preis von 10,- Euro pro Hof/ Garten.

Tipps

hfm_8

Für die angemeldeten Teilnehmer haben wir noch einige Tipps parat. So empfehlen wir, bereits frühzeitig die Nachbarn im Haus oder der Straße auf das Projekt aufmerksam zu machen. Weitere Empfehlungen haben wir auf dieser Seite zusammengeschrieben.

· je mehr Höfe/ Gärten in einer Straße mitmachen, umso mehr Punkte gibt es im Plan
· animiert Nachbarn im Haus/ Straße zum Mitmachen
· entrümpelt Keller und Speicher
· macht mit selbstgekauften Luftballons oder Plakaten vor Ort gut auf Euch aufmerksam
· verteilt im eigenen Interesse Flyer in der direkten Nachbarschaft
· die Kommunikation zu den direkten Nachbarhäusern macht es noch schöner
· Teilnahmebetrag pro Hof/ Garten, egal wieviele dort verkaufen

In manchen Fällen versammeln sich alle Anwohner aus einer Straße in einem Hof oder Garten und melden sich somit nur mit einem Hof oder Garten an. Das spart zwar die Teilnahmebetrag, doch dadurch ist man natürlich auch nur mit einem Punkt im Plan vertreten. Und wenige Punkte locken weniger Besucher an. Versucht somit, in einer Straße mehrere Höfe und Gärten zur Teilnahme zu bewegen – gemeinsam macht es viel mehr Spaß!

Geschichte der Hofflohmärkte

hofflohmaerkte_geschichte

Den Hofflohmarkt oder Hoftrödel gibt es in Deutschland schon seit den 80er Jahren. Schon vor Jahrzehnten haben sich Nachbarn und Hausgemeinschaften in ihrem eigenen Hof zum gemeinschaftlichen Verkauf zusammengetan. Manchmal auch mit benachbarten Häusern oder Höfen in der gleichen Straße. Der Hofflohmarkt wurde über die Jahre immer beliebter und war eine nachbarschaftliche und nachhaltige Kommunikationsbörse – ein lebendiges Fest von Hausanwohnern und für Hausbewohner.

Die ursprüngliche Idee kommt aus Amerika. Garage- oder Yard-Sales wurden dort schon vor den 70er Jahren veranstaltet. Benachbarte Anwohner haben sich zusammengetan, um in ihren Gärten oder Einfahrten zu verkaufen. In älteren TV-Serien, wie z.B. den „Golden Girls“ (1990), wurden Garage-Sales in einzelnen Folgen eingebaut. Die Verbindung von mehreren Yard- und Garage-Sales, sogenannten „City Wide Yard-Sales“ gibt es seit Ende der 80er Jahre in Amerika. In den 2000er Jahren wurde das Konzept in mehreren Münchner Vierteln und Straßenzügen aufgegriffen. In vielen Stadtteilen begann man mit 10 bis 40 teilnehmenden Höfen und erfreut heute mit bis zu 300 teilnehmenden Höfen und Gärten einige tausend Besucher.

Die große Beliebtheit der Hofflohmärkte erfolgte mit der Verknüpfung verschiedener Viertel in München an verschiedenen Terminen. Es ist die ultimative Sommer-Serie der Hofflohmärkte. Viertel-Entdecker haben somit die Möglichkeit, jede Woche ein neues Viertel kennenzulernen. Der Saison-Start der Hofflohmärkte erfolgt meistens Anfang Mai und läuft an bis zu 25 Terminen bis Ende Oktober. Immer neue Viertel gliedern sich in die Serie der Hofflohmärkte ein, welche auf www.hofflohmaerkte-muenchen.de ersichtlich sind.

Dieses Konzept der Hofflohmärkte erfreut seit wenigen Jahren auch Köln, Stuttgart, Frankfurt, Hannover und Dortmund. Weitere Städte, wie Hamburg, sind in Vorbereitung. Die Online-Plattform für die wichtigsten Informationen gibt es auf www.hofflohmaerkte.de. Es ist das Original für die grundlegende Idee der viertelverbindenden Hofflohmärkte.

Leider wurde das Konzept von sogenannten „nachbarschaftlichen“ StartUp-Unternehmen verwässert. Ein deutschlandweiter, einheitlicher Tag des Hofflohmarkts ist vielmehr „Aktions-Klau“ statt durchdachter „Nachbarschafts-Initiative“. Hier hat man sich auf dreiste Art einer beliebten Idee bedient, obwohl kooperative Ansätze bereits gegeben waren.

René Götz betreut mit vielen engagierten Unterstützern über 60 Viertel in verschiedenen Städten und versucht gemeinschaftlich, neue Städte für das Projekt zu begeistern. Bereits als kleiner Junge hat er die Liebe zum Flohmarkt durch seine Eltern entdeckt. Regelmässig gab es den wöchentlichen Familienausflug auf die kleinen und großen Flohmärkte der Stadt.

Im Gegensatz zu dem klassischen Flohmarkt stehen die Hofflohmärkte für mehr. Es ist Nachbarschaft, Kommunikation und Spaß, Entdeckungs-Tour und Schnäppchen-Jagd in Einem. Natürlich gelebte Nachhaltigkeit und die Liebe zum Guten der alten Zeit.

Die Hofflohmärkte begeistern Nachbarn, Hausgemeinschaften, Besucher und Viertel-Entdecker. Es stärkt die Nachbarschaft und zeigt das Viertel mit all seinen bunten, liebevollen Facetten. Kommt doch einfach mal mit auf eine besondere Reise durch Eure Straße, Euer Viertel und Eure Stadt. Hofflohmärkte – entdecke Dein Viertel.

www.hofflohmaerkte.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Der Text wird laufend aktualisiert. Weiterführende Infos und Fragen gerne an rene.goetz@stadtfavoriten.de

Wie ist das mit der Werbung?

hfm_flyerplakat

Gedruckte Flyer gibt es ca. eine Woche vor der Veranstaltung bei verschiedenen Läden – unseren Viertelfavoriten – im Viertel. Die genauen Adressen zur Flyer-Abholung geben wir per eMail bekannt. Viele Anwohner unterstützen mit selbstgeschriebenen Plakaten direkt vor Ort. Für viele ist die Internetseite mit Facebook- und Instagram-Integration eine wichtige Infoquelle. Auf unserer Internet-Seite werden die Pläne zum Ausdrucken zusätzlich veröffentlicht.

Besonders wichtig ist für uns eine Bewerbung mit echten, gedruckten Flyern und zusätzlichem Online-Marketing über die sozialen Kanäle. Unsere Pläne sind individuell gezeichnet um eine übersichtliche und faire Darstellung für alle Teilnehmer zu gewährleisten. Ein riesengroßes Netzwerk und Fangemeinde runden die Werbemöglichkeiten unsererseits ab.

Der Teilnahmebetrag wird somit in die Werbung und die Organisation der Hof- und Gartenflohmärkte investiert. Wir kümmern uns um die Terminierung, die Kommunikation zu den Teilnehmern, die Presse-Infos, beantworten zahlreiche Fragen, gestalten liebevoll die Viertelpläne und produzieren die Orientierungspläne als gedruckte Version, für die Internetseite, Facebook und Instagram, sowie weitere Werbemittel drumrum.

Übrigens – aus Datenschutzgründen veröffentlichen wir die Straßen mit Hausnummern nur auf den gedruckten Flyern und nicht auf den Online-Plänen. Die Online-Pläne dienen als grobe Orientierung im Viertel. Die Kennzeichnung der Höfe wird durch die Kreativität der Nachbarn mit Luftballons und auffallenden Unikaten vor Ort selbst übernommen. Genau dadurch entsteht ein bunter Entdecker-Tag im Viertel.

Und … es ist ein Nachbarschaftsprojekt : ) je aktiver jeder Teilnehmer ist, umso besser funktioniert die Idee der Hofflohmärkte. Dies beginnt bei der Hausgemeinschaft und den benachbarten Häusern in der Straße. Happy Trödeling.

Wenn der Eigentümer ablehnt

hfm_04

Wir müssen die Meinung der Hausverwaltung/ Eigentümers/ Vermieters akzeptieren. Wenn er es nicht möchte, dann ist ein Hofflohmarkt dort leider nicht möglich. Es ist seine Fläche und sein Grund und Boden. Nur ein freundliches Gespräch hilft vielleicht, eine Lösung zu finden. Alternativ schon frühzeitig Wurfzettel bei den Nachbarn einschmeissen und fragen, ob diese eventuell mitmachen dürfen. Bitte NICHT gegen den Willen der Hausverwaltung/ Eigentümer einfach mitmachen – das gibt nur mehr Probleme und eine schlechte Stimmung. Redet bei einer Absage frühzeitig mit den Nachbarn oder macht Aushänge bei Nachbarhäusern. Auch direkt am Hofflohmärkte-Tag gibt es Höfe, die Platz frei haben. Hier bitte selbst aktiv werden.

Bitte nicht auf dem Gehsteig verkaufen

hfm_7

Gehsteige, Grünstreifen entlang der Gehsteige, öffentliche Flächen und Plätze gehören der Stadt. Diese müssen aus Sicherheitsgründen frei bleiben und dürfen nicht als Verkaufsfläche dienen. Die Hofflohmärkte/ Gartenflohmärkte müssen in den Höfen oder Gärten stattfinden – das ist die Idee und der Namensgeber. Trittbrettfahrer nutzen gerne die Chance, sich einfach ganz frech vor den Höfen zu platzieren, um besser zu verkaufen. Das ist unfair gegenüber den Teilnehmern, die sich ordentlich angemeldet haben und in ihrem Hof oder Garten verkaufen. Wer keinen Hof hat, sollte sich bitte in der Nachbarschaft schlau machen oder am Hofflohmärkte-Tag direkt in den Höfen/ Gärten nachfragen. Durch die Gehsteigverkäufer wird leider die gesamte Veranstaltung von Jahr zu Jahr gefährdet. Bleibt bitte fair!

Spielregeln

hfm_01

Die Spielregeln sind wichtig für alle Teilnehmer, um einen fairen und reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Bitte haltet Euch an diese Vorgaben. Denn nur durch Einhaltung der Spielregeln macht es allen Teilnehmern und Besuchern mehr Spaß.

· Hausverwaltung/ Eigentümer muss gefragt werden und genehmigen
· kein Verkauf auf Gehwegen und öffentlichen Flächen
· Verkauf nur im „eigenen“ Hof oder Garten
· keine gewerblichen Verkäufer/ Verkauf nur von privat
· der Initiator (René Götz) übernimmt keine Haftung für Schäden jeglicher Art
· eine Rückerstattung ist nicht möglich
· findet bei jedem Wetter statt (Tipp: Pavillons, Schirme oder Planen besorgen

Leider verkaufen immer wieder Personen aus anderen Viertel direkt auf den Gehsteigen und öffentlichen Plätzen. Diese Personen profitieren von den ordentlich angemeldeten Hof- und Gartenverkäufern und gefährdet zudem jedes Mal die Veranstaltung der Hof- und Gartenflohmärkte. Sprecht gerne die Trittbrettfahrer an – oftmals findet man noch einen Platz in den umliegenden teilnehmenden Höfen und Gärten.

Hier könnt ihr Euch bequem online anmelden.

Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich gerne per eMail an rene.goetz@stadtfavoriten.de zur Verfügung.

Hof / Garten nachmelden

gfm_01

Ihr habt den Anmeldeschluß verpasst und unsere Flyer sind leider schon in Druck oder der Verteilung? Kein Problem – am Donnerstag vor den jeweiligen Hof- und Gartenflohmärkten wird der Online-Plan auf dieser Seite nochmal modifiziert. Ihr könnt somit bis Mittwoch vor der Veranstaltung noch Euren Hof oder Garten für die Hof- und Gartenflohmärkte offiziell nachmelden und guten Gewissens mitmachen. Der Teilnahmebetrag liegt auch hier 15,- Euro pro Hof oder Garten und ihr bekommt dafür einen Punkt im Online-Plan. Dieser Plan wird von sehr vielen Besuchern ausgedruckt und kann auf Smartphones und Tablets betrachtet werden.  Hier könnt ihr Euch bequem online anmelden.

Presse-Überblick

hofflohmaerkte_presse

Seit Jahren wird über die Hofflohmärkte sehr positiv berichtet. Auf diesen Seiten stellen wir einen kleinen Presse-Überblick aus ganz Deutschland zusammen, soweit die Berichte noch Online abrufbar sind. Sollten wir hier einen Bericht vergessen haben, dann könnt ihr uns den Tipp gerne per Mail an rene.goetz@stadtfavoriten.de mailen. Vielen Dank.

Mucbook: Projekt Hofflohmarkt: So verkaufst du deinen überflüssigen Kram am besten
egofm: ’n zwanni für ’n gameboy?!
RegioTV: Schäppchenjagd beim Hofflohmarkt
Koeln.de: Feilschen unter Nachbarn
TZ: Beim Flohmarkteln die Stadt entdecken
Süddeutsche Zeitung:
Wir sind das Viertel
Grün & Gloria: Stadtverbesserer
Stn.de: Die Hofflohmärkte kommen in die Stadt
Stuttgarter Zeitung: Nach Trödel stöbern in den Höfen
Stuttgarter Zeitung: Mit den Nachbarn um die Wette feilschen
Landesschau Baden-Württemberg Video: Hofflohmarkt in Degerloch
Hannoversche Allgemeine: Ein Stadtteil wird zum Flohmarkt
Coolibri.de: Stöbern und Stadtentdecken